Schulleben 2018/19


Weihnachtsfeier 2018

Einzug der Lucia

Theater

Wir haben am 14.12.2018 in der Halligschule Langeneß während unserer Weihnachtsfeier das Theaterstück "Rudolph" auf Plattdeutsch aufgeführt, denn viele Halligbewohner sprechen Plattdeutsch.

Anfang November haben wir begonnen, das Stück einzustudieren. Wir haben viele Stunden damit verbracht. Besonders schwer war es für die Schüler, die viel sprechen mussten.  Tarek, der die Hauptrolle spielte, musste besonders viel Text lernen. Das hat er aber prima gemeistert. Zu Beginn der Proben war es noch sehr chaotisch, das hat sich aber im Laufe der Zeit sehr gebessert.

Wir haben uns außerdem noch viele Gedanken gemacht über Kostüme, Bewegungen und natürlich die Bühnengestaltung. Dabei sind wir zu der Entscheidung gekommen, einen Teil der Hintergrundkulisse vom vorletzten Jahr noch einmal zu nutzen, da sie sehr gut passte.

Am Ende war es eine tolle Aufführung, für die wir viel Lob bekamen und alle waren froh, dass es geschafft war. Es hat trotz der Anstrengungen viel Spaß gemacht.

 

Musikalische Einlagen und Besuch vom Weihnachtsmann

Wir hatten auch viel selbstgemachte Musik bei unserer Weihnachtsfeier. Unter anderem bekamen wir eine tolle Akkordeon-Unterstützung von Virginia beim gemeinsamen Singen aller Schulkinder und Gäste. Außerdem hat Virginia mit ihrer Blockflöten-AG ein Weihnachtslied gespielt.

Natürlich durften die Lieder der Schulkinder nicht fehlen. Wir haben ein tolles Feedback von unserem Publikum bekommen und sind auf unseren kleinen Schulchor stolz.

(Kaya)

Der Weihnachtsmann kam!

Wie in jedem Jahr kam auch in diesem Jahr der Weihnachtsmann vom Nordpol auf unsere Hallig. Er kam nicht mit leeren Händen. Er hatte zwei volle Säcke mit Geschenken dabei. Vor der Bescherung las der Weihnachtsmann zu jedem Kind etwas aus dem "Goldenen Buch" vor. Dann hatten die Kinder die Möglichkeit ein Gedicht aufzusagen. Das wurde auch fast immer gemacht.

Nach der Bescherung musste der Weihnachtsmann leider schon wieder weg. Die anderen Kinder der Welt warten schließlich auch auf ihre Geschenke.

(die Grundschule: Jonna, Levke, Astri und Tade)


26. November 2018 - Wir besuchen Flensburg

Früh am Morgen, um 6.20 Uhr, trafen wir uns am Lorenplatz. Wir durften mit der Lore der Dammkolonne fahren, die schon vorgewärmt war und viel Platz für alle hatte. Vielen Dank dafür! Ab Dagebüll ging es mit einem Bus nach Flensburg, wo wir uns im Kino je nach Altersstufe unterschiedliche Filme angeschaut haben, "Die kleine Hexe", "Wunder" oder "Das schweigende Klassenzimmer".

Anschließend gab es noch eine mittelalterliche Stadtführung durch Flensburg. Obwohl die Frau mittelalterlich angezogen war und viele interessante Informationen hatte, war es leider doch eher eine Führung für Erwachsene.

Zwischendurch hatten wir auch noch Zeit zum Bummeln und Essen in der Fußgängerzone. Bereits in der Schule hatten wir Geld gesammelt, um für die Aktion "Kinderaugen zum Leuchten bringen" ein Geschenk zu kaufen. Das haben wir dann beim Optiker Drews vorbeigebracht. Von dort aus wird es Weihnachten ein Kind erreichen, das so krank ist, dass es Weihnachten im Krankenhaus verbringen muss.

Um 17 Uhr wartete schließlich der Bus wieder auf uns. Müde und voller Eindrücke fuhren wir wieder nach Dagebüll, wo Thies und Jasmin mit der Lore auf uns warteten. Besonders für unsere Erstklässler war das ein anstrengender Tag, doch alle haben toll durchgehalten und sich erstklassig benommen :) !


16. November 2018

Bundesweiter Vorlesetag zum Thema "Natur und Umwelt"

Zum Vorlesetag haben sich Johannes und Roman von der Schutzstation bereit erklärt uns vorzulesen. In zwei Gruppen haben wir es uns gemütlich gemacht.

Die Klassen 1 - 6 hörten "Der kleine Wassermann" von Otfried Preußler", spannen teilweise die Geschichte weiter und beschäftigten sich mit der Unterwasserwelt und der altertümlichen Rollenverteilung. Anschließend malten sie mit Kreide Szenen aus dem Buch auf dicke Pappe. Diese Bilder schmücken nun unseren Schulflur.

Die Klassen 7 - 9 setzten sich mit dem Buch "Die Vermessung der Welt" von Daniel Kehlmann auseinander. Die Personen wurden besprochen, die Reiseroute verfolgt und zum Schluss gab es eine Diskussion über die Frage, ob so etwas heute noch möglich wäre. Das Buch wurde unter anderem gewählt, weil wir uns fast im "Humboldt-Jahr" befinden, das am 1. Januar offiziell startet.

In der Pause gab es - wie wunderbar - auch noch selbstgebackene Kekse. Keine Frage: Das war ein schöner Tag. Herzlichen Dank auch an Roman und Johannes!


Woran merkt man, dass der Herbst da ist?

Bei Sturm und Regen darf endlich wieder drinnen gespielt, gepuzzelt und gekickert werden.


20. September 2018

Wir müssen unsere studentische Hilfskraft Marian verabschieden. Sechs Wochen lang hat er sich mit viel Herzblut und in vielen vielen Bürostunden in neue Fächer eingearbeitet - von Englisch über Sport und Wipo. Wie gut, dass er sich bei seiner (fast täglichen) Rast im Café ein wenig entspannen konnte. Wir wünschen ihm viel Glück auf seinem weiteren Weg zum "richtigen" Lehrer!


Mathe ist sooo leicht!

 

Mit dem richtigen Material machen auch große Zahlen Spaß und sind gar nicht so schwierig zu lesen, wie die unsere beiden Erstklässlerinnen glaubten.

 


Achtung, Werwolf!

Die Pausenbeschäftigungen wechseln ständig. Wir haben aber auch wirklich viele Möglichkeiten. Angefangen vom tollen Spielplatz, dem Bolzplatz und dem Basketballkorb über den Pausenraum bis hin zum Tischkicker.

Momentan ist vor allem das Kartenspiel "Werwolf" angesagt, das sowohl drinnen als auch draußen gespielt werden kann. Das ist bei diesem Wetter natürlich sehr praktisch.


Fahrradprüfung

"Auf die Räder, fertig, los!"

Für die Grundschüler hieß es im HWS-Unterricht der letzten Wochen bei und mit unserer studentischen Hilfskraft Marian Verkehrsregeln zu lernen, das richtige Verhalten auf dem Fahrrad und im Verkehr zu üben und auch die Geschicklichkeit mit dem Rad zu trainieren.

Die Dritt- und Viertklässler müssen außerdem eine theoretische und praktische Prüfung ablegen. Wir drücken euch die Daumen!


5. September - Archäologische Führung auf Treuberg

Das alte Haus auf Treuberg ist abgerissen. Bevor die Warft ganz abgetragen und dann neu wieder aufgebaut wird, sind seit drei Wochen Ausgrabungen in Gange, um alte Wohnreste zu sichten. Heute durften wir uns das einmal ganz genau zeigen und erklären lassen.

Alte Steinwege, Mauerreste, Wasserrohre und Zysternen sind freigelegt worden. Doris, die Archäologin, erklärte nicht nur, was sie daran erkennen kann, sondern auch ganz viel über ihre Arbeit. Das war so spannend, dass sich im Anschluss die Schüler selbst als ärchäologische Sachensucher betätigten. Jedes Ding, das gefunden wurde, wurde von Doris benannt und im Alter geschätzt. Gefunden wurden alte Scherben, Reste von Mahlsteinen, Schiefertafeln und Griffeln, Tonpfeifen sowie die alte heimische Austernart, die inzwischen von der pazifischen fast verdrängt ist.

Besonders spannend war die Tatsache, dass damals immer die kleinen Kinder in die Zysterne hinabgelassen wurden, um sie zu reinigen, weil der Durchlass so eng war. Die Frage, ob es denn dort auch Ratten und Mäuse gab, wurde mit ja beantwortet - und Spinnen auch... :)

Das Wetter meinte es wieder einmal sehr gut mit uns, so dass wir nach einer Stärkung noch Spiele spielen konnten. Unser Vertretungslehrer Marian packte aus seiner "Kooperativen Spieleschatzkiste" allerhand aus. Die Spiele trugen so geheimnisvolle Namen wie "Kuhfänger", "Zielfoto", "Blinder Mathematiker", "Sternentor", "Kotzendes Känguru" oder "Gordischer Knoten". Wie man sieht, hatten wir eine Menge Spaß!


27. August - Kooperative Spiele im Sportunterricht

Heute waren im Sportunterricht kooperative Lernspiele angesagt, um das soziales Miteinander weiter zu fördern. Dabei waren gute Absprache, Teamgeist und Engagement erforderlich. Das haben sie prima gemeistert!


16. August 2018 - Gartenputz

Nach der langen Trockenheit und den Sommerferien rief unser Garten nach Hilfe... und wir kamen! Gestrüpp wurde gestutzt, Kartoffeln geerntet, Kräuter beschnitten und Gemüse freigelegt. Es war überraschend, was doch alles überlebt hatte und nun zum Vorschein kam. Rote Bete, Sellerie und Salat können wir eventuell noch retten. Auch Tomaten und Himbeeren werden wir vielleicht noch ernten können. Nebenbei bekam auch noch das Hüttchen einen intensiven Innenraumputz. Der Arbeitseinsatz hat sich wirklich gelohnt!


15. August 2018 - Einschulung

"Herzlich Willkommen, Jonna und Levke!" hieß es am 15. August an unserer Schule. Zusammen mit ihren Familien und Freunden nahmen die beiden zunächst am Gottesdienst in der Kirche teil. Anschließend ging es in die Schule, wo sie von allen Schülern und Lehrern mit Liedern, einer Rede und kleinen Sternen, die sie von nun an beschützen sollen, empfangen wurden. Auch eine erste Mathestunde gab es und sogar erste Hausaufgaben.

 

Wir wünschen euch beiden eine wunderbare Schulzeit hier bei uns auf der Hallig.